Der Geschenkebringer

Jaja, wir wissen schon…den Weihnachtsmann gibt es nicht. Aber was, wenn doch? Wenn wir diesen Zauber in unseren Herzen weiterleben lassen und uns daran erinnern, wie wir als Kind in der Nacht vor Heiligabend in den Himmel geschaut haben, in der Hoffnung, den Weihnachtsmann mit seinen Rentieren zu erhaschen?! Was wäre die Welt, wenn wir nur ein kleines bisschen weniger erwachsen wären? Wenn wir der Kreativität und dem unbändigen Glauben an Magie wieder ein bisschen mehr Raum geben würden, um uns selbst nochmal wie ein Kind zu fühlen?

Lasst uns ein bisschen philosophieren: Bestimmt fliegt der Weihnachtsmann nicht im Pilotenkostüm im Düsenjet durch den Himmel. Der Gedanke, dass er mit einem riesigen Schlitten aus altem Holz mit goldenen Verzierungen unterwegs ist, ist dabei durchaus schöner. Dass die Rentiere ihn durch den Sternenhimmel ziehen und er in einem großen Sack all die Geschenke dabei hat, die wir uns schon lange wünschen. Aber was ist eigentlich, wenn der Weihnachtsmann gar keinen roten Mantel mit weißem Saum hat, wie wir den Look in jedem Fasching Shop finden?

Ganz ursprünglich war der Weihnachtsmann eigentlich ein echter Mensch und ein Bischof und stammt aus dem Gebiet aus der heutigen Türkei. Er hatte vielen Menschen geholfen, hieß genau genommen Nikolaus und wurde eines Tages heilig gesprochen. Es könnte ja also sein, dass er entweder eine ganz andere Farbe trägt oder sogar in einem klassischen schwarzen Mantel unterwegs ist. Weil: hat ihn jemals jemand gesehen? In unserer Fantasie gibt es keine Grenzen. Vielleicht hat er ja auch eine Pilotenbrille auf und gleitet ganz lässig mit seinem Gefährt knapp über den Häusern und den dampfenden Kaminen vorbei und wirft die Geschenke im vorbei fliegen einfach herunter?

Vielleicht – und das könnte ja durchaus sein- kümmert er sich selbst aber gar nicht um die Geschenke, sondern um die kleinen unsichtbaren Dinge. Habt ihr es schon mal erlebt, dass es in der Weihnachtszeit schöne „Zufälle“ gab, die man gar nicht erwartet hätte? Oder dass Dinge plötzlich klappen, die man schon lange im Hinterkopf hat? Der alte Bekannte aus der Schule früher begegnet einem im Supermarkt und man hat ein tolles Gespräch? Oder der Obdachlose, der irgendwie nicht wie die andere aufdringlichen Typen ist, sondern plötzlich einen im Herzen berührt?

Der Zauber von Weihnachten steckt eigentlich überall, in jeder kleinen Mimik, in jeder Gestik und in jedem guten Gespräch. Vielleicht sind die vielen Weihnachtsengel im schönen Engel Kostüm in der Adventszeit gar nicht mit Konsum beschäftigt, sondern damit, die Menschen einander wieder näher zu bringen. Und vielleicht merken wir das gar nicht, weil wir von einem Termin zum nächsten Huschen oder uns an einem der Adventssamstage völlig gestresst in das Getummel in der Einkaufsstraße stürzen.

Eines ist sicher: der Weihnachtsmann im Weihnachtsmann Kostüm ist eine tolle Illusion, wenn man bedenkt, dass einem ja auch niemand beweisen kann, dass es ihn NICHT gibt 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.