Fallschirmspringer – sich selbst fliegen lernen

Fallschirmspringer gehören wohl zu den mutigsten und zugleich freisten Menschen dieser Welt. Wie ein Vogel fliegen sie durch die Lüfte, erst mit Adrenalin und ordentlicher Geschwindigkeit, aber spätestens nach Öffnen des Fallschirms mit einem grandiosen Ausblick, den man genießen kann.

Spricht man mit Fallschirmspringern, so wird eines immer ganz schnell deutlich: das ist Leidenschaft. Und egal wie viele Sprünge jemand schon gemacht hat, es ist jedes Mal wieder was Besonderes. Übrigens: um die Lizenz zum Springen zu bekommen muss eine theoretische und eine praktische Prüfung abgelegt werden. Für die Praxis muss der Springer zwei Sprünge, einmal aus 1200m und aus 3000m, absolvieren und generell mindestens 23 Sprünge vorweisen können. Manchmal werden spezielle Aufgaben, sogenannte „Sprünge mit Sprungauftrag“,  gestellt bei denen zum Beispiel eine Ziellandung oder eine Drehung gefordert sind.

An Karneval können wir mit dem passenden Karneval Kostüm endlich selbst zum Fallschirmspringer werden und uns ein bisschen wie ein Held fühlen. Als Basis reicht ein Einteiler, beispielweise ein Jetpilot Kostüm. Kombiniert mit einer Fliegermütze und der passenden Pilotenbrille sind wir nicht nur cool, sondern auch für Wind und Wetter bestens gerüstet. Eine Fliegerbrille oder eine Brille mit Glubschaugen sind ebenfalls möglich. Als lustiges Accessoire kann ein Vogel oder Gockel aus dem Fasching Shop dienen, den man bei seinem Flug aufgefangen hat. Ganz wichtig ist beim Fallschirmspringer jedoch der Rucksack, also der Fallschirm. Denn ohne wäre es schlecht… Hier genügt ein einfarbiger Rucksacke, der einfach zum Kostüm angezogen werden kann. Wer möchte, kann diesen noch durch herausschauende Stoffstücke ergänzen und so die Karneval Verkleidung noch authentischer wirken lassen.

Viele Menschen haben auf ihrer „Einmal im Leben“-Liste einen Fallschirmsprung stehen, trauen sich aber meist doch nicht so recht. Ganz billig sind die Tandemsprünge auch nicht, mit 130 -200 Euro muss man schon rechnen. Meist springt man aus einem Hubschrauber in 3000 – 4000 Metern Höhe und es dauert rund 40 – 60 Sekunden bis der Fallschirm sich öffnet. Aber eines ist sicher: beim Sprung werden so viele Glückshormone ausgeschüttet, dass niemand es am Ende bereut, wenn man gesprungen ist. Im Gegenteil: die Teilnehmer sind überglücklich und in einem Adrenalin-Rausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.